Zu Fuß erkunde ich am liebsten die großen Städte, die Nationalparks und unternehme immer wieder mehrtägige Wanderungen in der Wildnis. Mit diesen Bücher bekommst Du Lust zu Fuß zu Reisen und erfährst was wichtig ist zu wissen bevor es los geht.

Bücher können Dich inspirieren, Dich träumen lassen und Dich zum Handeln anregen. Hier findest Du deutschsprachige Taschenbücher, E-Books und Hörbücher mit den besten Tipps um günstig zu reisen. Lass dich inspirieren um Deine Träume Realität werden zu lassen.

Fran | Sonnenuntergang | Wüste | Jeep Safari | Abu Dhabi | Vereinigte Arabische Emirate | Asien | FranDiscovers

Fran | Sonnenuntergang | Wüste | Jeep Safari | Abu Dhabi | Vereinigte Arabische Emirate | Asien | FranDiscovers

Fran | Balconies | Grampians National Park | Victoria | Australien | Ozeanien | FranDiscovers

Fran | Balconies | Grampians National Park | Victoria | Australien | Ozeanien | FranDiscovers

Fran | Wineglass Bay | Tasmanien | Australien | Ozeanien | FranDiscovers

Fran | Wineglass Bay | Tasmanien | Australien | Ozeanien | FranDiscovers

Werbung

Da konkrete Produkte empfohlen und Marken genannt werden, handelt es sich um Werbung. Alle empfohlenen Produkte wurde selbst bezahlt und im Alltag auf Reisen, im ortsungebundenen Büro und oder Zuhause getestet.

Affiliate-Links

Hinter den Links stecken Affiliate-Links. Das heißt, dass wenn Du ein Produkt über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstütz Du FranDiscovers und sorgst dafür, dass Du weiterhin alle Inhalte kostenfrei nutzen darfst. Wichtig: Für dich bleibt der Preis unverändert!

Allein durch die Wildnis: 1000 Tage zu Fuß von Sibirien nach Südaustralien

„Eine Frau, drei Jahre, 20.000 Kilometer. Im Mai 2010 bricht die Schweizerin Sarah Marquis zu einer gigantischen Tour auf: zu Fuß von Sibirien nach Südaustralien. Ein Abenteuer, das die zierliche Frau durch die karge mongolische Steppe, den üppigen Dschungel von Laos und den heißen australischen Busch führt – und das ihr alles abverlangt. Marquis kämpft sich durch Schnee und Sand, begegnet Wölfen und Schneeleoparden, erträgt Hunger, Kälte, Schmerzen und die Einsamkeit. Doch in der völligen Abgeschiedenheit erlebt sie zugleich eine bislang unbekannte, intensive Verbindung zur Natur, die alle Strapazen aufwiegt.“

Allein durch die Wildnis: 1000 Tage zu Fuß von Sibirien nach Südaustralien*
Sarah Marquis

Allein: Eine Wanderung durch Amerikas wilden Westen

Der Pacific Crest Trail ist einer der berühmtesten Fernwanderwege der Welt und von erhabener Schönheit. Wer ihm folgt und die Reise durch den amerikanischen Westen von der Grenze zu Mexiko über die Gipfel der Sierra Nevada bis nach Kanada auf sich nimmt, der wird belohnt mit spektakulären Landschaften, unberührten Bergseen, Nächten unter klarem Sternenhimmel und all den Geschichten, die am abendlichen Lagerfeuer die Runde machen.

Der leidenschaftliche Abenteurer Tim Voors hat den Pacific Crest Trail binnen sechs Monaten von Süden nach Norden allein an einem Stück durchwandert. In Allein berichtet er von seinen Eindrücken und teilt seine Erfahrungen zu Vorbereitung, Proviantplanung und Verhaltensregeln gegenüber anderen Wanderern (und Bären). Seine lebhaften, mit Zeichnungen und Fotos illustrierten Schilderungen lassen die 4.265 Kilometer für den Leser aufleben.

Doch in Allein geht es nicht nur um die Schönheit der Natur, sondern auch um den täglichen Kampf gegen den inneren Schweinehund, darum die eigenen Ängste zu überwinden und seine Grenzen zu akzeptieren; und es geht darum, Respekt und Demut gegenüber der Wildnis zu bewahren oder neu zu finden.“

Allein: Eine Wanderung durch Amerikas wilden Westen*

Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst

„„Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich.“ Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington – allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus …“

Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst*
Cheryl Strayed

Ich bin dann mal weg

„Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennende »couch potato«, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in Saint-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über 1000 Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt er die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen – und eine ganz eigene Nähe zu Gott. In seinem Buch über den Wert des Wanderns zeigt der beliebte Spaßmacher, wie er auch noch ist: abenteuerlustig, weltoffen, meditativ.“

Ich bin dann mal weg*
Hape Kerkeling

Instinkt – 800 Kilometer zu Fuß durch die Wildnis Australiens

„Ganz auf sich allein gestellt, wagt die Schweizerin Sarah Marquis 2015 eine spektakuläre Expedition: Zu Fuß durchquert sie die Kimberley, die abgelegenste und gefährlichste Region Australiens. Durch undurchdringliches Buschland, wilde Schluchten und tropischen Regenwald kämpft sie sich drei Monate lang 800 Kilometer von der Mündung des Berkeley River im Nordwesten des Landes Richtung Süden, mitten durch Krokodil-Land, zum Purnululu National Park. Sie muss sich auf ihre Kenntnisse der Natur verlassen, ernährt sich von selbst gefangenem Fisch und Früchten des Baobab-Baums. Sie setzt sich gegen Insekten und Schlangen zur Wehr, immer auf der Hut vor Krokodilen und giftigen Spinnen. Mit diesem Abenteuer hat sich Sarah Marquis einen lang gehegten Traum erfüllt: eine Wanderung, die noch verrückter und intensiver ist als alles, was sie bisher durchgestanden hat.“

Instinkt – 800 Kilometer zu Fuß durch die Wildnis Australiens
Sarah Marquis

Laufen. Essen. Schlafen.

„Als Christine Thürmer gekündigt wird, beschließt sie, sich eine Auszeit zu nehmen und auf dem Pacific Crest Trail von Mexiko nach Kanada zu wandern – 4277 Kilometer. Eigentlich unsportlich und ohne Erfahrung bricht sie zu ihrem Abenteuer auf und schafft es tatsächlich bis ans Ziel. Und sie wandert weiter, läuft 2007 den Continental Divide Trail und 2008 den Appalachian Trail. Aus der gewissenhaften Geschäftsfrau wird eine Langstreckenwanderin, die fast ununterbrochen draußen unterwegs ist – zu Fuß, per Fahrrad oder Boot. Anschaulich und humorvoll beschreibt Christine Thürmer die Geschichte ihrer inneren Suche, ihre Erlebnisse und landschaftlichen Eindrücke auf den drei großen Trails und wie es ist, als Frau allein unterwegs zu sein.“

Laufen. Essen. Schlafen.*
Christine Thürmer

Spuren: Eine Reise durch Australien

„Robyn Davidson verwirklicht mit siebenundzwanzig Jahren einen scheinbar verrückten Traum: die australische Wüste zu durchqueren, begleitet von vier wilden Kamelen und einem Hund. Neun Monate wird es dauern, bis sie schließlich den Indischen Ozean erreicht. Neun Monate in der Wildnis, umgeben von unerträglicher Hitze, giftigen Tieren und einer Landschaft, der die Menschen gleichgültig sind. Doch im Verlauf der Reise gelingt es Robyn, ihr altes Leben mehr und mehr hinter sich zu lassen. Jenseits der Zivilisation und auf sich allein gestellt erkennt sie, was sie wirklich zum Glücklichsein braucht – bis die Begegnung mit dem Fotografen Rick sie aus der frisch gewonnenen Balance zu bringen droht …“

Spuren: Eine Reise durch Australien*

The Longest Way: 4646 Kilometer zu Fuß durch China

„Zu seinem 26. Geburtstag macht sich Christoph Rehage selbst das schönste Geschenk: In Beijing bricht er auf zu einer Wanderung, die bis ins heimatliche Bad Nenndorf in Norddeutschland führen soll. Sein Weg ist gesäumt von Wunderwerken wie der Großen Mauer und der Terrakottaarmee. Aber es sind die kleinen Wunder, die seine Reise unvergesslich machen: die Hilfsbereitschaft der chinesischen Dorfbevölkerung, die Begegnungen mit Mönchen und Wahrsagern, Beamten und Prostituierten und seine Gefühle für die Sichuanesin Juli, die ihn – so die schwebende Verabredung – bei seiner Ankunft in Deutschland erwarten wird …“

The Longest Way: 4646 Kilometer zu Fuß durch China*
Christoph Rehage

Wie ich vom Weg abkam, um nicht auf der Strecke zu bleiben: Meine Pilgerreise

„Einmal mit sich selbst ganz allein sein, den Verstand freimachen, privaten und beruflichen Ballast abwerfen. Das sind die Gründe, die jedes Jahr Tausende von Pilger auf den Jakobsweg ziehen. Und es ist auch Eduard Freundlingers Plan, als er sich nach einer schicksalhaften Begegnung spontan, untrainiert und mit jeder Menge Humor aufmacht, 800 Kilometer zu Fuß zurückzulegen. Was als mühsame Flucht vor Alltagsorgen und Problemen begann, wurde bald schon Schritt für Schritt in Richtung Santiago de Compostela zur Wegbereitung für ein glücklicheres und zufriedeneres Leben. Sympathisch wie nachdenklich berichtet Freundlinger von spannenden Begegnungen, skurrilen Erlebnissen und schrägen Episoden aus seiner abenteuerlichen Biografie. Ehrlich und authentisch lässt er den Leser an seiner Wandlung zum „Pilgerbruder Eduard“ teilhaben. Ein tiefgründiger Roman über dunkle Momente und erhellende Erkenntnisse, über Liebe und Glück, Träume und Veränderungen, und über die verwitterten Wegweiser des Lebens. Ein Buch wie ein weiser Freund, der auf ergreifende wie humorvolle Weise zum Nachdenken und Reflektieren anregt – und von dem man am Ende der Lektüre glaubt, sich verabschieden zu müssen.“

Wie ich vom Weg abkam, um nicht auf der Strecke zu bleiben: Meine Pilgerreise*
Freudlinger